Spezialfutter – Fütterung in den verschiedenen Lebensphasen

Spezialfutter: Fütterung in den verschiedenen Lebensphasen

Die Ernährung der Katze stellt mehr als nur eine Nahrungsaufnahme dar. Da es sich vor allem bei Wohnungskatzen um die Alleinnahrung handelt, ist es wichtig, dass diese den Lebensphasen und der Gesundheit der Katze angepasst ist. Im Test wurden die verschiedenen Futterzusammensetzungen überprüft und kontrolliert, ob und wie sich diese unterscheiden.

Eine gesunde Katze in den besten Jahren sollte mit hochwertigem Futter mit allen Nährstoffen versorgt werden. Auch die Zugabe von rohem Fleisch ist dabei möglich. Wichtig ist allerdings, dass dieses nicht in mundgerechte Stücke geschnitten ist, sondern eine Anforderung darstellt.

Junge Tiere haben einen erhöhten Bedarf an Taurin, welcher durch das Futter abgedeckt werden muss. Dieser höhere Bedarf besteht bis zu einem Alter von einem Jahr. Anders sehen die Anforderungen bei Katzen aus, die weniger Bewegungen haben, alt oder krank sind. Da Nassfutter weniger Energie liefert, bietet dieses sich bei der Neigung zum Übergewicht an. Sollte dieses allerdings vorangeschritten sein, ist Diätfutter notwendig.

Welches ist jetzt das richtige Futter?

Die Auswahl an Katzenfutter ist groß. Daher ist es für Unerfahrene wichtig, dass sie sich Zeit bei der Auswahl nehmen und sich eventuell beraten lassen. Die Ansprüche, die an das Spezialfutter gestellt werden, werden eingehalten.

Um die Lebensumstände der Wohnungskatze so natürlich wie möglich werden zu lassen, bietet sich Katzengras als Ergänzung an. Es kurbelt die Verdauung an, was vor allem bei den Haaren im Magen sehr wichtig ist. Der Gesundheitszustand spielt bei der Fütterung eine wesentliche Rolle, wie auch das Gewicht.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*